Aktuelles

 

Alle Genres

SpielfilmDokumentationMusikvideoTrickfilmExperimentalfilm

3. Preis bei Berliner Jugendfilmfestival

Die Kurzfassung unseres Films „Blumen-& Gemüsewelt“ mit und über die gleichnamige Schülerfirma der Schule an der Heide in Pankow hat am 20. Oktober 2013 beim Berliner Jugendfilmfestival „Lichtspiele“ der Berliner Schulen im UCI-Kino Collosseum den 3. Platz in der Kategorie über 16 Jahren gewonnen. Herzlichen Glückwunsch.

2. Preis bei Berliner Jugendfilmfest

Unsere „tagesshow für anfänger“ vom „Redaktionsteam“ der Klassen 4/5/6 der Pettenkofer Grundschule in Berlin-Friedrichshain hat am Sa. 6. Dezember 2014 beim Berliner Jugendfilmfestival „Lichtspiele“ den 2. Preis in der Kategorie unter 16 gewonnen. Auf die Frage, wie sie denn auf die Filmidee gekommen seien, sagte die 12-jährige Louise Diekmann bei der Preisverleihung auf dem UFA-Gelände: „Normale Nachrichtensendungen sind für uns oft langweilig, wir wollten mal eine lustige Tagesschau machen.“ Und das ist den MacherInnen nach Ansicht der Jury sehr gut gelungen. Sie habe sich von Beginn an bestens unterhalten gefühlt. Weitere Infos: lichtspiele-festival.de

Fotos © Lichtspiele e.V.

2. Preis bei Internationalem Jugendfilmfest & bei Berliner Schülerfilmfest 2016

Das Medienprojekt Berlin hat mit dem Beitrag „Neue Heimat Berlin - Die Turnhalle“ beim Internationalen Kinderfilmfest "Rec-for-Kids" 2016 in der Berliner Ufa-Fabrik den silbernen Clip in der Kategorie unter 16 Jahren gewonnen. Die jungen FilmemacherInnen Sura aus dem Irak (14) & Abdullah aus Syrien (12) haben darin das Leben als Geflüchtete in einer Turnhalle in Berlin-Friedrichshain dokumentiert. Der 17-minütige Streifen wurde unter 59 Filmen aus 14 Ländern ausgewählt. Auszug aus der Begründung der Jury:
„Der Film ist ein Symbol dafür, dass nicht unbedingt viel Geld nötig ist um einen guten Dokumentar-film zu drehen. Was zählt, das sind die Idee, das Konzept und überzeugende Personen, die dem Film ein Gesicht geben. Diese Anforderungen haben die jungen Filmemacher grandios erfüllt."

Noch einen 2. Preis gewann die 10-minütige Kurzfassung des Film beim Berliner Jugendfilmfestival „Lichtspiele“ im Oktober 2016: "Der Film zeigt dokumentarisch einen kompletten Lebensraum von Geflüchteten und begegnet ihnen auf Augenhöhe.“ Auszug aus der Begründung de Jury.

Förderpreis bei Internationalem Jugendfilmfest 2018

Ein Team des Medienprojekt Berlin hat mit dem Beitrag „Der Kanalarbeiter“ beim Internationalen Jugendfilmfest "Rec-Berlin" 2018 den Ziegler-Film-Förderpreis gewonnen. Jurybegrünung: "Filme machen ist keine leichte Arbeit. Und als Zuschauer weiß man selten, wer dahinter steckt. „Der Kanalarbeiter“ zeigt auf beeindruckende Weise, was ein junger Medienmacher, trotz vieler Handicaps, alles auf seinem YouTube-Channel vollbringen kann.“ Die 6-minütige Dokumentation aus unserem Videoprojekt Wahl inklusiv wurde unter 700 Filmen aus 35 Ländern ausgewählt.

Nominierung für Menschenrechtsfilmpreis 2018

Unser Filmprojekt „Wahl Inklusiv“ ist für den Deutschen Menschenrechtsfilmpreis 2018 in der Kategorie „Amateur“ nominiert worden. „Ein Ziel des Projekts war, vor der Bundestagswahl für die Belange von Menschen mit Behinderungen einzutreten.“

Dieter-Baacke-Preis 2018

Wir freuen uns sehr, dass unser Filmprojekt „Wahl inklusiv“ mit dem Dieter-Baacke-Preis 2018 in der Kategorie „Intergenerative / Integrative Projekte“ ausgezeichnet worden ist.
„Gesichter, Stimmen, Ideen und Forder-ungen von Menschen mit Handicaps durch sie selbst in die Öffentlichkeit bringen: Video als Instrument der politischen Äußerung und gesellschaftlichen Teilhabe zu nutzen, das gelingt dem Projekt „Wahl inklusiv“ auf herausragende Weise.“
Menschen mit und ohne Behinderungen von 17 – 63 Jahren haben im Juli 2017 in Berlin unter medienpädagogischer Anleitung 18 Kurzfilme rund um das Thema „Politik und Inklusion“ gedreht. Das Projekt wurde durch die
Aktion Mensch gefördert.

Corona Stories - Blind in Berlin

Silja Korn ist blind. In den Zeiten von Corona hat sich für sie Einiges in ihrem Leben geändert.

Corona Stories - In der Quarantäne

Carlos aus Nicaragua lebt in einer Gemeinschafts-unterkunft in Hamburg. Er macht etwas Quatsch.

Corona Stories - Leas Leben im Rollstuhl

Lea aus Potsdam beschreibt ihr aktuelles Leben zu Beginn der 3. Woche der Konatktsperre.

Corona Stories - Nichts ist normal in Nicaragua

Wie ist die aktuelle Lage in Nicaragua? Eine junge Mutter aus Matagalpa berichtet.

Corona Stories - Ein Nicaraguaner in HH

Carlos aus Nicaragua hat wegen der politischen Situation in seinem Heimatland Asyl beantragt.

Corona Stories - Das ist krass TV

Eine selbst gedrehte TV-Nachrichtensendung zu Corona von drei Brüdern aus Berlin-Friedrichshain.

Corona Stories- Leben mit persönlicher Assistenz

Lea aus Potsdam ist auf einen Rollstuhl angewiesen und organisiert ihr Leben mit persönlicher Assistenz.

Corona Stories - Unser Eichörnchen hat Junge

Das Eichhörnchen in unserem Hinterhof in Berlin-Friedrichshain hat Junge bekommen.

Corona Stories - aus Minsk in Belarus

Dima aus Minsk spricht über die aktuelle Situation in der Corona-Krise in Belarus. Deutsche Untertitel.

Corona Stories - Verschwörungstheorien

Laura lebt in strikter Quarantäne und ärgert sich über im Internet zunehmende Verschwörungstheorien.

Corona Stories - Alisa malt gegen den Virus

Alisa aus Minsk ist sieben Jahre alt. Sie malt Bilder gegen den Corona Virus. Mit deutschen Untertiteln.

Corona Stories - Ein Corona Gedicht

Ein Corona Gedicht von Svenja Marie (10) und Schulsport im Home-Office.

Corona Stories - Ein Psychologe in Nicaragua

spricht über die Probleme während der Pandemie in dem mittelamerikanischen Land mit einer Diktatur.
Mit deutschen Untertiteln.

Corona-Geschichten

Medienprojekt Berlin zeigt 13 Kurzfilme

unseres internationalen Online-Videoprojekts:

Multimediaprojekt DAS BIN ICH


Bei dem Projekt sollen zahlreiche kurze Filme aller Genre, eine Fotoausstellung sowie Musikclips entstehen. Menschen mit und ohne Behinderung, auch mit Fluchterfahrung, entwickeln gemeinsam Filme, Fotos und Musik rund um das Thema Inklusion. Dabei werden die Teilnehmenden professionell von erfahrenen Medienpädagogen, Trickfilmern, Fotografen und Musikern unterstützt.


Wegen der Corona-Pandemie bieten wir Online-Treffen und Kurse mit den Tools Jitsi und Zoom an. Alle Filme werden barrierearm zu sehen sein und bekommen Untertitel, Audiodeskriptionen und eine Übersetzung in Gebärdensprache. Die Ergebnisse werden zuerst im Internet präsentiert. Später sollen sie auch bei öffentlichen Veranstaltungen gezeigt werden.


Das Projekt will Menschen mit Behinderungen dabei unterstützen, ihren Wünschen und Forderungen für eine gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe medial eine zusätzliche Stimme zu geben. Wer selber nicht gefilmt werden möchte, kann trotzdem gerne mitmachen und bei der Planung helfen, die Kamera oder den Ton machen oder beim Schnitt dabei sein. Das Projekt wird gefördert durch die Aktion Mensch.

Du möchtest mitmachen? Melde Dich bitte per Mail, WhatsApp, Telegram, Signal oder telefonisch bei Projektleiter Volker Hoffmann vom Medienprojekt Berlin:

info@medienprojekt-berlin.de, Tel: 030 755 255 63 oder mobil 0171 5337387

2. Preis bei bundesweitem Jugend-Wettbewerb

Wir freuen uns gemeinsam mit Panke.info über den 2. Platz beim bundesweiten Wettbewerb "Litter Less Kampagne" für unseren Film "Die große Panke Putze" am 4.6.2013.

Die Jury sagte: „Thema und Zielgruppe des Films sind relevant. Es handelt sich um eine aufwändig umgesetzte Aktion. Nachahmung wäre wünschenswert.“

Mach mit bei unserem Videomagazin DAS BIN ICH

Bei uns bekommst Du Tips und Unterstützung zum richtigen Filmen. Wir helfen Dir auch beim Schneiden Deiner Aufnahmen. Schicke uns Deine Aufnahmen und wir schneiden sie online zusammen. Oder sende uns Deinen fertigen Film. Wir zeigen die Filme im Internet auf Youtube und Facebook.


Was ist ein Videomagazin?

Es besteht ähnlich wie eine Zeitschrift aus verschiedenen Rubriken mit gefilmten Beiträgen wie z.B: einer Reportage, einem Musikvideo, Kunst und Kultur, Blind in Berlin, ein Kurs in Gebärdensprache, einem Trickfilm und so weiter. Alle Filme werden anmoderiert und bekommen Untertitel, eine Audiodeskription und eine Gebärdensprach-Übersetzung. Das Projekt DAS BIN ICH wird gefördert durch die Aktion Mensch.


Du möchtest mitmachen? Melde Dich bitte per Mail, WhatsApp, Telegram, Signal oder telefonisch bei Projektleiter Volker Hoffmann vom Medienprojekt Berlin:

info@medienprojekt-berlin.de, Tel: 030 755 255 63 oder mobil 0171 5337387

Die 2. Ausgabe des inklusiven Videomagazins DAS BIN ICH

mit Übersetzung in Gebärdensprache und deutschen Untertiteln zum Anwählen. Insgesamt 40 Menschen mit und ohne Behinderungen haben10 verschiedene Kurzfilme produziert. Das Videomagazin hat eine Gesamtlänge von 50 Minuten. Oben ist die Fassung mit Audiodeskriptionen und unten gibt es eine Übersetzung in Gebärdensprache. In der Beschreibung auf YouTube können die Beiträge auch einzeln angewählt werden. Das Projekt DAS BIN ICH wird gefördert durch die AKTION MENSCH

Die 1. Ausgabe des inklusiven Videomagazins DAS BIN ICH

mit Übersetzung in Gebärdensprache, Audiodeskription und deutschen Untertiteln zum Anwählen. 43 Menschen mit und ohne Behinderungen haben 10 Kurzfilme für Euch produziert. Das Videomagazin hat eine Gesamtlänge von 45 Minuten.